06 Jul 2020

7 Häufige Faktoren, die die Fruchtbarkeit beeinflussen und wie man sie behebt

Fertility Road
7 Häufige Faktoren, die die Fruchtbarkeit beeinflussen und wie man sie behebt

Fruchtbarkeit ist eine natürliche Fähigkeit, Nachkommen zu produzieren. Die Fortpflanzung ist für die Menschheit sehr wichtig. Irgendwann denkt jeder darüber nach, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen. Natürlich können die meisten von uns Nachkommen hervorbringen, aber es gibt Fälle, bei denen diese Fähigkeit von Geburt an fehlt. Dieses Thema bezieht sich auf eine andere Art von Artikel, für deren Behandlung invasive medizinische Verfahren erforderlich sind. Aber was ist mit Fruchtbarkeit, die fixierbar und erreichbar ist?

Was ist mit den Fruchtbarkeitsproblemen, die sich im Laufe der Zeit aufgrund der Umwelt und des Lebensstils entwickeln?

Die menschliche Fruchtbarkeit hängt von Faktoren wie Ernährung, Sexualverhalten, Blutsverwandtschaft, Kultur, Instinkt, Endokrinologie, Timing, Ökonomie, Lebensweise und Emotionen ab.

Wir werden hiermit 7 der wichtigsten Faktoren diskutieren, von denen bekannt ist, dass sie die menschliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen, und Möglichkeiten, sie zu beheben.

1. Medizinische Probleme

Männer und Frauen haben bestimmte Probleme, die zu Unfruchtbarkeit führen. Werfen wir einen Blick auf das Geschlecht.

Fruchtbarkeitsprobleme bei Frauen:

  • Das Alter ist ein wichtiger Faktor für die Fruchtbarkeit von Frauen. Frauen, die eine Familie planen, wird empfohlen, ihre Kinder vor dem 40. Lebensjahr zu bekommen, da danach Komplikationen auftreten können. Obwohl nicht unmöglich, kann es viel schwieriger sein.
  • Ovulationsstörungen, die zu seltenen und abrupten Ovulationsroutinen führen, sind für die Unfruchtbarkeit bei etwa 1 von 4 unfruchtbaren Paaren verantwortlich.
  • Beschädigte oder verstopfte Eileiter verhindern, dass Sperma in die Eizelle gelangt.
  • Endometriose; Das Wachstum von Uterusgewebe an anderen Stellen ist ein schmerzlich ernstes Problem. Dieses zusätzliche Gewebe verhindert unter anderem, dass sich Ei und Sperma vereinigen.

Fruchtbarkeitsprobleme bei Männern:

  • Unterdurchschnittliche Spermienzahl ist der Hauptgrund für Unfruchtbarkeit bei Männern.
  • Probleme mit der Spermienabgabe aufgrund sexueller Probleme wie vorzeitige Ejakulation; genetische Erkrankungen, Blockaden in den Hoden; oder Beschädigung oder Verletzung der Fortpflanzungsorgane.
  • Häufige Hitzeeinwirkung, beispielsweise in Saunen, kann die Körpertemperatur erhöhen und somit die Spermienproduktion beeinträchtigen.
  • Bestimmte Behandlungen mit Bestrahlung. Die Behandlung von Krebs kann die Spermienproduktion manchmal stark beeinträchtigen. Sogar Mumps als Kind.

Wie repariert man:

Diese Probleme können häufig in kurzer Zeit behandelt werden, sobald sie identifiziert wurden. Folgendes wird für viele als erste Angriffslinie angesehen:

  • Den Paaren wird empfohlen, naturheilkundliche Ärzte zu konsultieren, die sich auf einfachere pflanzliche Heilmittel spezialisiert haben. Wenn der natürliche Weg jedoch nicht funktioniert, können ambulante Eingriffe ausreichen. Eine Kombination aus weiblichem Hormonhaushalt oder natürlichem Progesteron kann Wunder bewirken, wenn nur eine kleine Optimierung erforderlich ist.
  • Akupunktur hat sich als wirksames Behandlungsmittel für Männer und Frauen erwiesen.
  • Eine Laparoskopie kann feststellen, ob Endometriose der Schuldige ist.

2. Ernährung - Sie sind was Sie essen

Bestimmte Vitamine und Nährstoffe werden als sehr wichtig für die Fruchtbarkeit angesehen. Ihre Abwesenheit verhindert, dass die Fortpflanzungsorgane normal arbeiten, was zu Komplikationen führt. Die folgenden Vitamine und Nährstoffe haben bekanntermaßen sehr positive Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit bei Frauen:

  • Folsäure - für neurologische Aspekte
  • Vitamin B12 - bessere Qualität des Eies
  • Omega-3-Fettsäuren - Gehirn- und neurologische Funktionen sowie Hormonproduktion

Es wurde festgestellt, dass Transfette und „ungesunde Ernährung“ („reich an rotem und verarbeitetem Fleisch, Kartoffeln, Süßigkeiten und gesüßten Getränken“) sowohl bei Männern als auch bei Frauen negative Auswirkungen haben. Ernährungsstudien an Männern haben gezeigt, dass eine gesunde Ernährung zur Verbesserung der Samenqualität beiträgt. Lebensmittel, die den Glukosestoffwechsel beeinflussen, können sicherlich auch andere Hormone, Herz- und Leberfunktionen beeinträchtigen.

So vermeiden Sie die negativen Auswirkungen von Unterernährung:

Paare, die ihre Familie gründen möchten, müssen einen gut ausgearbeiteten Diätplan eines Ernährungswissenschaftlers oder eines Gynäkologen befolgen, um die Bedürfnisse des Körpers unter diesen Bedingungen zu erfüllen. Eine Diät, die reich an Pflanzenfasern, wenig Zucker, wenig Fett und viel verwendbarem Protein ist, gibt Ihnen die Nahrung, die für Baby und Eltern notwendig ist.

3. Sexuell übertragbare Krankheiten

Geschlechtskrankheiten sind möglicherweise häufiger als wir denken. Laut einer Umfrage sind mehr als 65 Millionen US-Bürger, einschließlich Teenager, mit mindestens einer sexuell übertragbaren Krankheit infiziert. Das klingt lächerlich hoch, aber bestimmte sexuell übertragbare Krankheiten sind asymptomatisch und bleiben bei Frauen unbemerkt. (Zum Beispiel zeigen 70 Prozent der Frauen mit Chlamydien keine Symptome und suchen daher keine Behandlung.) Wir müssen dies ernst nehmen, da sexuell übertragbare Krankheiten zu Tubennarben, Eileiterschwangerschaft, anderen Fortpflanzungsproblemen und letztendlich zu Unfruchtbarkeit führen können, wenn sie nicht behandelt werden.

Zur Vorbeugung von sexuell übertragbaren Krankheiten:

  • Vermeiden Sie unsichere sexuelle Aktivitäten und verwenden Sie immer Latexkondome, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern.
  • Versuchen Sie, sich an Ihre Partner zu halten, da Menschen mit mehreren Partnern anfälliger für sexuell übertragbare Krankheiten sind.
  • Sofort Bei Symptomen einen Arzt aufsuchen (Beide Partner sollten behandelt werden, wenn einer der beiden infiziert ist). Regelmäßige Kontrolluntersuchungen sind auch eine gute Verteidigung.

4. Ein hormonelles Ungleichgewicht oder eine Autoimmunerkrankung 

Anomalien im Hormonsystem sind ein Hauptfaktor für Unfruchtbarkeit. Diese werden durch unregelmäßige Menstruationszyklen oder kurze, lange oder schwere Perioden angezeigt und beeinträchtigen den Eisprung. Männer mit hormonellen Problemen haben eine viel geringere Spermienzahl. Dies ist ein sehr häufiges Problem, und in fast 40% der Fälle von Unfruchtbarkeit wird eine abnormale Spermienzahl als Hauptproblem angegeben.

Autoimmunerkrankungen wie Schilddrüsenerkrankungen, Lupus, Diabetes und rheumatoide Arthritis können die Fruchtbarkeit sowohl für Männer als auch für Frauen negativ beeinflussen.

Wie man vermeidet:

Paaren wird empfohlen, vor der Schwangerschaftsplanung ihre Hebammen oder Ärzte zu konsultieren und die wesentlichen Tests auf Krankheiten durchzuführen, damit das Problem zuerst behoben wird.

Versuchen Sie für einen natürlicheren Kurs, Speicheltests zu Hause durchzuführen, und lesen Sie Bücher wie Übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Fruchtbarkeit, um zu erfahren, wie Ihr Körper funktioniert, was Anzeichen für Fruchtbarkeit und Unfruchtbarkeit sind usw.

Patienten mit Autoimmunerkrankungen können ihre Symptome häufig durch Medikamente kontrollieren. Seien Sie sich der Auswahl bewusst. Oft kann eine Diät den Unterschied ausmachen, anstatt teure oder unnötige chemische Eingriffe vorzunehmen. Früherkennung ist eine gute Verteidigung.

5. Über- oder Untergewicht

Das Gewicht ist auch ein wesentlicher Faktor für die Erhaltung der allgemeinen Gesundheit des Körpers. Die Fruchtbarkeit wird sicherlich durch ein ausgewogenes Körpergewicht gesteigert. Den Studien zufolge können Körperfettwerte über 10 bis 15% normal den Körper mit Östrogen überlasten, was zu Störungen im Fortpflanzungszyklus führt. In ähnlicher Weise können Körperfettwerte, die 10 bis 15 Prozent unter dem Normalwert liegen, den Fortpflanzungsprozess vollständig unterbrechen, und da gutes Fett in Hormone umgewandelt wird, ist nicht genug so schlecht wie zu viel. Übergewichtige Männer haben möglicherweise suboptimale Spermien und daher eine verminderte Fruchtbarkeit. Zu viel Körperfett bei Männern kann sich in Östrogen umwandeln, was zu einem niedrigeren Testosteron führt.

Die Lösung:

Das Gewicht muss kontrolliert werden, wenn Sie ein Kind planen, und es wird empfohlen, Fastfood oder eine Diät mit Transfett zu vermeiden, um das Gleichgewicht zu halten. Eine niedrig glykämische Ernährung bringt Gewicht und Hormone ins Gleichgewicht.

6. Medikamente oder Drogen 

Männer und insbesondere Frauen reagieren sehr empfindlich auf Veränderungen während des Fortpflanzungsprozesses, daher müssen alle Medikamente in ärztlicher Beratung eingenommen werden. Antidepressiva, Antibiotika, Schmerzmittel und andere Medikamente zur Behandlung chronischer Erkrankungen können vorübergehende Unfruchtbarkeit verursachen.

Es ist auch bekannt, dass Medikamente die Fruchtbarkeit bei Männern und Frauen beeinflussen. Rauchen kann erhöhen das Risiko der Unfruchtbarkeit bei Frauen erhöhen. Selbst ein moderater Alkoholkonsum (nur fünf Getränke pro Woche) kann die Empfängnis beeinträchtigen.

Wie man sicher ist:

Medikamente müssen gemäß den Anweisungen des Arztes eingenommen werden. Rauchen und Trinken sollten vermieden werden. Wägen Sie die Möglichkeit eines Babys über Substanzen ab. Der Wunsch nach einem Baby wird bald das Verlangen nach etwas überwiegen, was den Fortschritt behindert.

7. Berufs- oder Umweltgefahren 

Strahlenexposition kann die reproduktive Gesundheit stark beeinträchtigen. Krebspatienten wird empfohlen, kein Baby zu bekommen, es sei denn, sie sind mit ihrer Chemotherapie fertig. Ebenso längere Exposition gegenüber hohen geistigen Stress, Hohe Temperaturen, Chemikalien, Strahlung oder starke elektromagnetische oder Mikrowellenemissionen können die Fruchtbarkeit einer Frau und die Spermienzahl von Männern verringern. Wir müssen nicht unter dem Bett nach Monstern suchen, sondern alles im Rahmen der Vernunft.

Wie man vermeidet:

Treffen Sie alle Sicherheitsvorkehrungen, wenn Sie schädlicher Strahlung oder Emissionen ausgesetzt sind. Fragen Sie Ihren Arzt, wie lange Sie warten sollen. Betrachten Sie ein Protokoll zum Aufbau der Ernährungsausdauer. Die Entgiftung von Schwermetallen und Chemikalien ist ein guter Weg, um mit einem gesünderen Körper neu anzufangen. Wenn Sie viel Grün, Ballaststoffe und viel Wasser essen, können Sie Chemikalien aus dem Körper entfernen und eine bessere Leber aufbauen.

Es gibt so viele andere Einflussfaktoren und Inhibitoren für die Fruchtbarkeit. Lassen Sie sich vor allem von uns das Wichtigste auf der Liste überlassen. Essen Sie gesund für sich selbst und ein besseres Leben für Ihr Baby. Entgiften Sie alles, was noch Schaden verursachen kann. Liebe den, mit dem du zusammen bist. Das Beste, was Sie für Ihr Baby tun können, ist, sich zu lieben und eine stressfreie, von Liebe erfüllte Umgebung für alle vor und nach der Empfängnis zu schaffen.

Loading