01 May 2020

IVI: FAQ Coronavirus und Kinderwunsch

IVI
IVI: FAQ Coronavirus und Kinderwunsch

Ergreift IVI Maßnahmen, um meinen Schutz vor dem Coronavirus während meiner Behandlung zu gewährleisten?

Ja. Bei IVI verfolgen wir die von den Gesundheitsbehörden veröffentlichen Informationen mit besonderem Interesse, um unsere Protokolle anzupassen und zu jeder Zeit die Sicherheit unserer Patienten zu gewährleisten. Im Übrigen gibt es zurzeit noch keinen Nachweis einer Übertragung von COVID-19 durch die assistierte Reproduktion.

Muss ich meine Behandlung zur assistierten Reproduktion aufgrund der jüngsten Nachrichten zum Coronavirus abbrechen oder verschieben?

Je nach autonomer Region und / oder Stadt werden Präventionsmaßnahmen entsprechend der Situation des Seuchenausbruchs in der Region ergriffen. Wir stellen unseren Patientinnen/Patienten online Erst- und Folgeberatungen zur Verfügung. Den lokalen Gemeindeempfehlungen entsprechend kann so auf verantwortungsvolle Weise das Aufsuchen einer Klinik vermieden werden.

Ich bin schwanger. Habe ich ein höheres Risiko, mich mit den Coronavirus anzustecken?

Gem. den Daten, die derzeit zur Verfügung stehen, hat man bis dato kein höheres Ansteckungsrisiko bei schwangeren Frauen gefunden. Daher wird ihnen empfohlen, einer Infektion mit den gleichen Maßnahmen vorzubeugen, die auch für die übrige Bevölkerung gelten (s. weiter unten).

Ich wurde positiv auf das Coronavirus getestet und bin schwanger. Kann ich mein Baby infizieren?

Die bis heute veröffentlichten Artikel und untersuchten Fälle haben gezeigt, dass es keine vertikale Übertragung des COVID-19 von Schwangeren an den Fötus gibt. Zudem war die Prognose für Schwangere und für Patienten nicht schlechter, als bei nicht schwangeren Frauen. Es ist jedoch sehr wichtig, dass Sie sich im Falle einer  Schwangerschaft und der positiv getesteten Corona Virus Infektion an ihren zuständigen Gynäkologen wenden.

Wie kann ich einer Ansteckung mit dem Coronavirus vorbeugen?

Um die Wahrscheinlichkeit einer Infizierung mit COVID-19 zu reduzieren, empfehlen die Gesundheitsbehörden folgende Maßnahmen:

  • Häufiges Händewaschen                     
  • Entweder in die Armbeuge oder in ein Wegwerftaschentuch husten oder niesen
  • Mit den Händen möglichst weder in die Augen fassen, noch Nase oder Mund berühren
  • Bei Auftreten jedweder Symptome den engen Kontakt mit anderen Personen vermeiden und die Gesundheitsbehörden verständigen
Loading